Über das Projekt 4S

Das Projekt „Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten (4S)“ richtet sich an allen Schulen in Baden-Württemberg. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Lehrerinnen und Lehrer sowie Beratungsfachkräfte, die im schulischen Rahmen tätig sind, mit Handlungskompetenzen auszustatten und sie als Ansprechpersonen für Jugendliche zu stärken. . Es wird im Rahmen des „Aktionsprogramms Psychische Gesundheit von Jugendlichen“ von der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm im Auftrag der Baden-Württemberg Stiftung umgesetzt.


Leiter und Mitarbeiter des Projekts

Prof. Dr. Jörg M. Fegert

 
 
 

Prof. Dr. Jörg M. Fegert
Ärztlicher Direktor
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Universität Ulm

Marianne Prinzing

 
 
 

Marianne Prinzing
Sekretärin des Leitenden Oberarztes
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Universität Ulm

Msc.-Psych. Joana Straub

 
 
 

Msc.-Psych. Joana Straub
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Universität Ulm

M.Sc. Rebecca Groschitz

 
 
 

M.Sc. Rebecca Groschitz
Projektmitarbeiterin
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Universität Ulm